Press
contact

Cassandra Thibodeau

E-Mail
Cassandra Thibodeau

Success Stories

Why use ultrasonic welding? What were the decisive factors for choosing ultrasonics? Customer statements

Showcase for innovation

Trade shows are a platform for direct exchange – we show you our latest developments and state-of-the art technology. Worldwide. All trade shows

IHK Technologieausschuss beim Gruppenfoto in der Rotunde
19.11.2015

Das Fachthema „Additive Manufacturing und 3D-Druck“ sowie die Funktion und die Anwendungsmöglichkeiten der Ultraschallschweißtechnologie standen im Mittelpunkt der Tagung des Technologieausschusses der IHK Karlsruhe am vergangenen Donnerstag. 

Die letzte der wie immer dreimal jährlich in Unternehmen oder Forschungsein-
richtungen stattfindenden Zusammenkünfte fand in diesmal unter der Leitung des Vorsitzenden Dr. Peter Fritz sowie des Geschäftsbereichsleiters Industrie, Technologie, Energie und Umwelt, Gert Adler, und auf Einladung des technischen Geschäftsführers Arnold Schneider bei Herrmann Ultraschall in Karlsbad statt.

Die Gastgeber haben dabei jeweils die Gelegenheit, sich mit Ihren Kompetenzen zu präsentieren. Arnold Schneider tat dies im Beisein von Firmengründer Walter Herrmann, seinem Geschäftsführerkollegen Thomas Herrmann und IHK-Präsident Wolfgang Grenke in einer ausführlichen Firmenpräsentation. Für alle 40 Teilnehmer gab es anschließend einen Rundgang durch das Firmengebäude mit den verschiedenen Fertigungsbereichen und den drei Anwendungslaboren. Die Vertreter sowohl der IHK als auch der Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Technologieregion Karlsruhe zeigten sich durchweg beeindruckt, nicht zuletzt von den sauberen Kanten beim Kuchenschneiden mittels einer Schneidsonotrode in der Kaffeepause.

In seinem kurzen Grußwort betonte Präsident Grenke die Herausforderungen für die Unternehmen angesichts immer kürzerer Produktinnovationszyklen bei gleichzeitig zunehmender Komplexität der Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse. Als die drei wichtigen Grundpfeiler erfolgreichen Unternehmertums nannte er den Kundennutzen, den Wettbewerbsvorteil und die eigenen Fähigkeiten, die es effizient einzusetzen gelte. Eine zunehmende Anzahl an Ausbildungsverträgen im Kammerbezirk trotz weniger Schulabgänger sei für ihn ein Indiz, dass Aktionen wie „Ausbildung macht Schule“ erste Erfolge zeigten.